Hüftgelenk-MRT

Hüftgelenk-MRT

Liegen Schmerzen an der Hüfte vor, veranlassen viele Ärzte immer noch eine herkömmliche Röntgenuntersuchung zur Abklärung. Eine genaue und sichere Untersuchung des Hüftgelenks ist allerdings nur mit Hilfe einer Hüftgelenk-MRT möglich. Zu den häufigsten Diagnosen gehören Schäden am Knorpel (inklusive des Labrums), der Gelenkkapsel oder der Bänder. Schon bei geringen Schmerzen ist es sinnvoll, ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen, da ohne Behandlung schnell dauerhafte Verletzungen entstehen können.

 

Diagnose-Schwerpunkte einer Hüftgelenk-MRT

 

  • Degeneration der Hüftgelenke (Arthrose) sowie eine Beurteilung im Vorfeld von Gelenkersatz (TEP)
  • Fehlstellungen sowie Fehlentwicklungen (Dysplasie)
  • Entzündungen, Rheuma und Arthritis
  • Hüftkopfnekrosen (Osteonekrosen), Knochenödeme, Morbus perthes
  • Knochentumoren, Tumoren an den Weichteilen und Ganglien
  • Knorpelschäden am Rand des Gelenks (Labrum) und am Gelenk
  • Störungen aufgrund von Einklemmungen (Impingement)
  • Schäden an den Bändern, Verletzungen und Frakturen an den Knochen
Online-Terminvergabe

Sind Sie direkt an dieser
Untersuchung interessiert?

Nutzen Sie unsere Termin-Buttons.
Online-Terminvergabe
Sind Sie direkt an dieser Untersuchung interessiert? Nutzen Sie unsere
Termin-Buttons.